Gefahr durch Fernseher!!

Gefahr durch Fernseher!

Kaum ein anderes elektrisches Gerät ist so oft im Einsatz wie der Fernsehapparat. Beim stundenlangen Zuschauen denkt kaum jemand an eine Überhitzung des Gerätes. Schon mancher überhitzter Fernsehapparat hat zu Wohnungsbränden mit oft schlimmen Folgen geführt. Um dies zu vermeiden, raten die Experten der Feuerwehr, einige wenige Grundregeln zu beachten.

 

Das Gerät sollte möglichst frei stehen, wobei mindestens zehn Zentimeter Abstand zu einer Wand eingehalten werden sollten. Ist das Gerät in eine Schrankwand integriert, so ist die Be- und Entlüftung um so wichtiger. Hier sollten auf jeden Fall diese Lüftungsöffnungen des Fernsehers frei sein, also nicht durch Zierdeckchen, Zeitschriften, Strickkörbe oder ähnliches abgedeckt werden. Nach dem Ausschalten des Gerätes sollten nicht sofort die Türen der Schrankwand geschlossen werden - sonst kann die vorhandene Restwärme nicht entweichen und heizt den gesamten Schrank auf.

 

Ist das Fernsehgerät eingeschaltet, sollte es nie unbeaufsichtigt stehenbleiben. Bei längerer Abwesenheit empfiehlt die Feuerwehr das Gerät über den Hauptschalter auszuschalten und auch die Bereitschaftsschaltung (stand by) zu deaktivieren. Ein willkommenerer Nebeneffekt ist: Man spart auch noch Strom dadurch ein.

 

Noch besser ist es jedoch, in einem solchen Fall aber auch bei der Gefahr eines Gewitters sowohl den Antennen- als auch den Netzstecker herauszuziehen. Bei ungewöhnlichen Bildstörungen oder gar Brandgeruch sollte der Fernseher sofort abgeschalten und der Stecker herausgezogen werden.

 

Niemand wünscht es, trotzdem kann es vorkommen: Der Fernseher brennt. In diesem Fall muss das Gerät sofort abgeschaltet und der Netzstecker gezogen werden. Dann alarmieren Sie über den Notruf 112 die Feuerwehr. Anschließend sollten Sie die Rückwand des Gerätes mit einer Wolldecke, keinesfalls mit einer Kunstfaserdecke abdecken, um den Brand zu ersticken. Bei allen Löschversuchen sollten die Anwesenden nur seitlich des Gerätes stehen, da stets die Gefahr einer Implosion der Bildröhre besteht. Dabei kann es zu empfindlichen Verletzungen kommen.

 

 

zurück